Chapelle Ste Thérèse à Vieux Condé

Historische Stätte und Denkmal ,  Klassifiziert oder eingetragen (CNMHS) ,  Zeitgenössisch ,  Kapelle ,  Kirche ,  Religion Um Vieux-Condé

Chapelle_Sainte_Thérèse_Vieux_Condé.jpg
  • Die zweite Pfarrkirche von Vieux-Condé, genannt Sainte-Thérèse Chapel, befindet sich im Stadtteil La Solitude, einer bemerkenswerten Bergbaustadt, weit entfernt vom Stadtzentrum. Der Bau wurde 1964-1965 vom Erzbistum Cambrai finanziert und wird von Guillaume Gillet geleitet. Er ist der Architekt von "Trente Glorieuses", unterstützt von dem Ingenieur Robert Lourdin. Das Gebäude ist Teil eines quadratischen Grundrisses, von dem einer für den Chor reserviert ist. Der Glockenturm überragt das Gebäude in der Mitte. Über den unbehandelten und unlackierten Stahlbetonwänden wechselt die Erhebung zwischen senkrechten Baumstämmen und farbigen Fenstern.