-A +A

Kunstmuseum von Valenciennes

Die Stadt Valenciennes eröffnete 1834 im Rathaus ihr erstes Kunstmuseum, bevor sie ein spezifisches Gebäude baute, das 1909 eingeweiht wurde. Mit seiner monumentalen Architektur, die typisch für die unter der Dritten Republik errichteten Palais des Beaux-Arts ist, beherbergt das Museum bedeutende Sammlungen, die durch große Räume und eine schöne Deckenbeleuchtung angenehm aufgewertet werden. Seit der Renovierung im Jahr 1995 erstreckt sich das Museum über eine Fläche von 4400 m2 und kombiniert Ausstellungsräume und Besucherempfangsbereiche (Vortragsraum, Verkaufstheke, Lehrräume, Cyberspace). Der Rundgang führt von der Archäologie zu den Werken der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Besondere Highlights sind dabei die flämische Malerei des 17. Jahrhunderts mit Werken von Rubens, Jordaens und Van Dyck sowie Skulpturen des 19. Jahrhunderts: Carpeaux und seine Begleiter, Lemaire, Crauk und Hiolle werden in einem großen Skulpturengarten im Herzen des Gebäudes meisterhaft inszeniert. (Taktile Rundgänge für Sehbehinderte). In allen Räumen des Museums ist die Skulptur präsent, aber im Herzen des Gebäudes, auf dem Place Carpeaux, steht sie im Mittelpunkt.

 

Ici plus qu’ailleurs, où le musée est né de la volonté de la Ville de convier, de former et d’accompagner les artistes, la conviction que l’art est lié au vivant reste forte. Chaque jour, les œuvres réaffirment que ce qui s’enracine en elle est le récit de l’aventure humaine.